Brief von FDP-Ratsherr an das Bündnis

Im folgenden dokumentieren wir einen Brief des FDP-Ratsherr Ulrich Klages an das Bündnis gegen Rechts:

Sehr geehrte Damen und Herren im Bündnis gegen Rechts,

ich habe in einem Redebeitrag im Rat der Stadt Braunschweig einen Bogen vom Entziehen das Rechts auf Demonstrationsfreiheit zu den Nürnberger Rassegesetzen geschlagen; zuerst wurden in diesen Gesetzen, meines Wissens nach, jüdischen Menschen bürgerliche Rechte aberkannt. Vor dem Hintergrund, dass diese Gesetze später Grundlage des schlimmsten und monströsesten Verbrechens der Menschheit, der Verfolgung und Ermordung von Millionen Menschen, waren, ist meine Äußerung dumm und falsch; sie darf deshalb niemals benutzt werden – vor allem nicht in einer Debatte gegen rechtsextremistisches Gedankengut. Ich bitte Sie daher direkt, mir meinen gedanklichen Bogen und meine Worte zu verzeihen.

Ihr Ulrich Klages