NPD Kundgebung konnte nur unter starkem Protest stattfinden

In buchstäblich letzter Minute hatte die NPD durch das Oberverwaltungsgericht die Genehmigung erhalten eine Kundgebung auf dem Burgplatz abzuhalten. Dort wurden sie schon von knapp 1000 Menschen empfangen, die ihnen zeigten, dass sie hier nicht erwünscht sind. Nur geschützt durch ein starkes Polizeiaufgebot gelangten die gerade mal 17 Nazis auf den Platz. Im folgenden war es den Nazis, durch den lautstarken Protest der Antifaschisten und Antifaschistinnen, nicht möglich ihre braune Hetze zu verbreiten. Auch wenn die NPD ihre Kundgebung auf dem Braunschweiger Burgplatz abhalten konnte, ist es doch ein großer Erfolg, dass so viele Menschen sich in so kurzer Zeit mobilisiert haben um sich den Nazis entgegen zu stellen.