Aufruf: Kein Platz für Rassismus, Nationalismus und Hetze gegen Flüchtlinge!

#NO BRAGIDA  #NO PEGIDAAm Montag, den 19.1.2015, wollen rassistische „Wutbürger“ gemeinsam mit Neonazis und rechten „Hooligans“ auch hier in Braunschweig mit einem ersten „Montagsspaziergang“ gegen eine angeblich drohende „Islamisierung des Abendlandes“ u.a. mit Fackeln durch die Innenstadt ziehen. Vorbild sind dabei die Demonstrationen von „PEGIDA“ in Dresden, an denen sich jeden Montag inzwischen tausende Menschen beteiligen. In Braunschweig nennen sich die Organisatoren „BRAGIDA“ („Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes“).

Den ganzen Aufruf mit den Unterstützerinnen gibt es hier >>>

8 Gedanken zu „Aufruf: Kein Platz für Rassismus, Nationalismus und Hetze gegen Flüchtlinge!“

  1. Es wird wieder schlimmer!
    Jetzt bloß nicht wegsehen! Politiker, die für diese Typen um Verständnis bitten („Wir sollten Ihre Ängste ernst nehmen!“)
    sind scheinheilige Stimmensammler am rechten „Rand“. Und Achtung: Dieser Rand kommt wie immer aus der Mitte!!!
    Da gibt es gar nichts zu verstehen! Wir haben es hier mit Volksverhetzung zu tun. Das aber ist ein Straftatbestand! Nur weil sie in Dresden inzwischen 15.000 (!) sind, macht sie das nicht weniger kriminell. Denkt daran: Ganz früher waren es mehrere Millionen in Deutschland! Wir erinnern, wie das endete. So lange ist es gar nicht her…

  2. diese XXGIDA-Bewegungen ekeln mich an. Aber überraschend kommt das nicht. Wer die Signale der stetig steigenden Wahlverweigerung ignoriert und Wahlsiege feiert, obwohl sich nur die Hälfte des Volkes an der Demokratie beteiligt, sollte sich nicht wundern, schon gar nicht die SPD, die den Anspruch, die gesellschaftlichen Verhältnisse zu ändern, aufgegeben hat und lieber in der Großen Koalition mithilft, dass sich die Konzentration von Macht und Geld in den Händen Weniger zu Lasten der Vielen rasant fortsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.