PEGIDA-Chef Bachmann kommt nach Braunschweig – Bündnis gegen Rechts kündigt lautstarke Proteste an

Das Braunschweiger Bündnis gegen Rechts kündigt lautstarke Proteste gegen einen Auftritt des PEGIDA-Gründers Lutz Bachmann an: Dieser hat für Sonntag, den 19. April 2015, eine Demonstration durch die Braunschweiger Innenstadt angemeldet (Beginn: 15 Uhr). Bei der nunmehr 11. Versammlung des Braunschweiger PEGIDA-Ablegers „Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (BRAGIDA) soll neben Bachmann auch die ehemalige Hamburger AfD-Politikerin Tatjana Festerling sprechen.

David Janzen, Sprecher des Bündnis gegen Rechts: „In Braunschweig konnte PEGIDA bisher kaum Fuß fassen. Gleich bei der ersten Versammlung von BRAGIDA protestierten hier 10.000 Menschen gegen die selbsternannten ‚Retter des Abendlandes‘ und für eine bunte, tolerante und antirassistische Stadt. Ihr geplanter Aufmarsch konnte aufgrund der großen Zahl von Gegendemonstranten erst gar nicht stattfinden. Auch gegen die folgenden zehn Versammlungen von BRAGIDA protestierten jedes Mal mehrere hundert Menschen. Anstatt ihre Versammlungen, die außer einer handvoll meist auswärtiger ‚Wutbürger‘ nur noch ein paar Neonazis und rechte Hooligans anziehen, endlich abzusagen, soll nun der Dresdner PEGIDA-Chef Lutz Bachmann retten, was eigentlich nicht mehr zu retten ist.“

Das Bündnis gegen Rechts befürchtet allerdings, dass die angekündigten Auftritte von Bachmann und Festerling nun durchaus eine größere Zahl von PEGIDA-Anhänger von außerhalb anziehen könnten: „Vermutlich wird Bachmann dafür sorgen, dass auch aus Dresden ein paar hundert seiner  Anhänger kommen, damit er hier nicht vor den üblichen 60 bis 100 Gestalten sprechen muss“, so David Janzen.

Befürchtet wird auch, dass von anreisenden Hooligans und Neonazis erneut eine aggressive Stimmung ausgehen wird und diese möglicherweise wieder die Auseinandersetzung mit GegendemonstrantInnen und der Polizei suchen werden: „Wir haben immer wieder gesehen, dass BRAGIDA-Anhänger mit Wut, Hass und Aggressionen auf den bunten und gesellschaftlich breiten Protest reagieren, den ihnen hier in der Stadt entgegentritt. Erst am Wochenende haben alkoholisierte und unter Drogeneinfluß stehende mutmaßliche BRAGIDA-Anhänger ein Kulturzentrum attackiert, weil dort ein Blockadetraining einer linken Gruppe stattfand. Und heute wurde in Kommentaren auf der Facebook-Seite von BRAGIDA der Grünen-Politiker Cem Özdemir erneut rassistisch beleidigt und ihm der Tod gewünscht. Wir hoffen, dass die Stadt dafür sorgen wird, dass die BRAGIDA-Versammlung wieder an den Bahnhof verlegt und ein Aufmarsch untersagt wird. Ansonsten ist zu befürchten, dass es erneut zu Auseinandersetzungen kommt.“

Zu Kundgebung des Bündnis gegen Rechts werden bis zu 1.500 Menschen erwartet: „Wir werden am Sonntag wieder mit vielen Menschen auf die Straße gehen und lautstark gegen den Auftritt dieser Melange aus Rechtspopulisten, Rassisten und Neonazis protestieren. Wir wollen ein bunte, tolerante und vielfältige Stadt. Hier darf es keinen Platz für antimuslimischen Rassismus und dumpfe Vorurteile gegen Flüchtline geben! Wir wollen, dass BRAGIDA keinen Meter laufen kann und Lutz Bachmann wieder nach Hause geschickt wird!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.