Die „Hassbürger“ mußten wieder umkehren …

SitzblockadeAuch an diesem Montag (20.10.2015) mußte BRAGIDA nach 100 Metern umkehren: An der Münzstrasse/Ecke Dankwardstrasse saßen und standen an die 100 Menschen auf der Route ihres „Spazierganges“. Die Polizei begann zwar zunächst ein paar Sitzblockierer wegzuräumen, dann allerdings mußten die sichtlich genervten BRAGIDA-Teilnehmer kehrt machen. Zuvor hatten sich bei der Kundgebung von BRAGIDA hatten sich zuvor auf dem Rathausvorplatz an die 40 Teilnehmer versammelt. Rundherum standen etwas über 150 Gegendemonstrantinnen, die lautstark protestierten.

Gleich zu Beginn gab es einen kleinen Zwischenfall, als der Sprecher des Bündnis gegen Rechts, David Janzen, von einem Mann attackiert wurde, der zu den Anhängern von BRAGIDA gehört: Dieser ging mit den Worten „Du bist doch der allergrößte Schleuser von allen“ mit erhobenen Fäusten auf ihn los. Noch als die Polizei dazu kam und ihn abdrängte, drohte und beleidigte der äußerst aggressive Mann herbeieilende GegendemonstrantInnen.

Nach mehreren Reden sprach bei der Kundgebung von BRAGIDA zuletzt auch der Hildesheimer Kreisvorsitzende der neonazistischen Partei „Die Rechte“, Johannes Welge. Zunächst gab es noch Beifall von den BRAGIDA-Teilnehmern, als Welge allerdings sagte, er sei „überzeugter National-Sozialist“ unterbrach ihn Versammlungsleiterin Tina Müller und untersagte ihm die weitere Teilnahme. Johannes Welge und sein Begleiter verließen daraufhin die Versammlung.

Nach Ende des BRAGIDA-Spazierganges sorgte noch eine Festnahme eines Gegendemonstranten für Unruhe: Die Polizei warf ihn brutal zu Boden und schubste Menschen, die sich über das aggressive Vorgehen beschwerten. BRAGIDA kündigte an am nächsten Montag wieder einen „Spaziergang“ abhalten zu wollen.

Bilder:  ‪ https://www.flickr.com/photos/dokurechts/sets/72157657753190463

Ein Gedanke zu „Die „Hassbürger“ mußten wieder umkehren …“

  1. Wo sind die „Rebellen“ hin…..wo sind sie geblieben?

    Hey, wo seid ihr geblieben, ihr einst friedens-, Anti-AKW-bewegten Volkszählungsboykotteure meiner Generation der 50-60-Jährigen?
    Seid ihr allesamt ausgewandert oder immer noch so schwer mit dem“ Erklimmen der Karriereleiter“ beschäftigt, dass ihr auf keiner der 28 „No-Bragida-Versammlungen“ zu sehen ward?
    Ich würde Montagabend auch lieber gemütlich auf dem Sofa sitzen, bei einem Glas Rotwein die Bilder des letzten Toskanaurlaubs genießen( wenn ich denn ein Sofa besäße, Rotwein tränke oder nach Italien führe) oder die wunderschöne Dolomitenwanderung (dito) Revue passieren lassen.
    Meint ihr, uns macht es „Spaß“ bei Wind und Wetter pfeifend, schreiend und Sambatunes trommelnd, nach „den Rechten zu sehen“? Und das Montag, für Montag, für Montag…….(…. ewig grüßt das Murmeltier…)
    Ich mag einfach nicht glauben, dass euch die rassistischen Parolen der „Pegidisten“ und die brennenden Flüchtlingsheime „kalt lassen“!
    Kriecht aus euren „Höhlen“ und unterstützt uns auf Braunschweigs Plätzen in unserem Kampf für ein buntes Multi-Kulti-Deutschland!
    Wir brauchen euch!
    Hilke Ahrens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.