30.11. #NOAfD – Programm

Den Aufruf mit allen Unterzeichnenden findet ihr hier (Wer mitunterzeichnen möchte sendet bitte eine mail an [email protected] mit den entsprechenden Angaben)

Auftaktkundgebung
Europaplatz

Ab 8:45 Uhr

Auftritt nullbock, Punkrock aus Salzgitter (Band-Info)

„Überraschende Songstrukturen und klare Aussagen zeigen, wo der musikalische Hammer bei den Böcken hängt. nullbock verstehen es, die Herzen der Massen zu rocken! Das Geheimnis ihres Erfolges: Drei Akkorde, niemals auf die ‚Eins‘, dafür aber Markenklamotten, Handyverträge und eine ordentliche Heimkinoanlage … Punkrock halt!“

9:00 Uhr

Auftritt Matondo, Rap (Info)

  • nn, Antifa Café Braunschweig
  • nn, Jugendring Braunschweig e.V.
  • nn, DGB-Jugend

Auftritt Pilz, Rapperin (Info)

„Pilz greift in ihrer Musik immer wieder Weltpolitische Themen auf. Diese werden mit Ironie, Stumpfheit und Aggressivität verpackt. Auch ihre politischen Aktivitäten abeseits der Musik sind bemerkenswert. Im Mai 2016 veröffentlichte die Rapperin ein Video, indem sie Fake-AFD Plakate in ihrer Heimatstadt Lübeck verklebt. Auf dem Plakat ist AfD-Politikerin Beatrix von Storch mit einem Hitlerbart zu sehen.“

Auftritt nullbock, Punkrock aus Salzgitter (Band-Info)

Großdemonstration

Start: ca. 11 Uhr am Europaplatz. Ende ca. 13:00 Uhr Schlossplatz


Abschlusskundgebung
Schlossplatz

Es wird auf dem Schlossplatz auch Infoständen und Stände mit Essen und Getränken geben.

Ab 12:30 Uhr

Auftritt Gestørtebekker, Funk-Soul aus Braunschweig (Band-Info)

„Die Funk-Soul-Band lässt mit einer Combo aus tighter Rhythmusgruppe, satten Bläsermelodien und einem Gesang, der unter die Haut geht, eine Welle der Energie von der Bühne ins Publikum schwappen. Gestørtebekker warten mit unverfälschten Klängen auf und gehen mit ehrlichem, authentischen Soul-Funk auf Kurs. Die neun Köpfe werden dein Blut zum Swingen bringen. ‚It don’t mean a thing if it ain’t got that Swing‘.“

13:00 Uhr

Begrüßung und Moderation durch Angelika Schwarz, Bündnis gegen Rechts / Vorsitzende Unternehmensbetriebsrat des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig und Feridun C. Öztoprak, Moderator und Schauspieler (Info zur Person)

Reden:

  • Sebastian Wertmüller, Bündnis gegen Rechts / Geschäftsführer verd.i BraunschweigGrußwort
  • Ulrich Markurth, Oberbürgermeister von Braunschweig)
  • Christoph Meyns, Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig.
  • Bernd Osterloh, Gesamt- und Konzernbetriebsrat von Volkswagen, Vorsitzender Betriebsrat Volkswagen Wolfsburg, Mitglied des Vorstandes IG Metall

Auftritt: Sir Mantis, Rapper, Beat-Producer, Freestyler (Infos)

„Sir Mantis ist ein Rapper entgegen jeder Erwartung: zu Queer für den Vatikan, zu melancholisch um als Pöbel durchzugehen aber auch zu wütend für einen Platz in der positionslosen Popkultur. Mit elan stand er als 15 Jähriges Mädchen in Rap-Cyphers, battlete sich in die obersten Plätze, um am Ende des Abends trotzdem nur ‚für eine Frau nicht schlecht‘ gewesen zu sein. Davon abgenervt begann er sich als die kämpferische Lesbe Jennifer Gegenläufer einen Raum zu nehmen, und sich schrittweise in einer entfremdeten Gesellschaft selbst zu finden: Als queerer Transmann fordert er den sexistischen und homefeindlichen Konsens mit jeder Zeile zur Kapitulation auf.“

Reden:

  • Annelie Buntenbach, Mitglied des geschäftsführenden Vorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes DGB
  • Sally Perel (Holocaustüberlebender / „Hitlerjunge Salomon“ Zusammen mit Schüler*innen der Sally-Perel Gesamtschule Braunschweig und Auszubildenden von Volkswagen
  • Madina Rostaie, Flüchtlingshilfe Refugium Braunschweig gemeinsam mit Geflüchteten

Auftritte:

  • Geza Gal, Musiker (Info),
  • Axel Uhde, Musiker
  • Thorsten Steltzner, Satiriker und Kabarettist (Info)

Reden:

  • Rainer Ottinger, Aufsichtsratsmitglied Eintracht Braunschweig
  • Sebastian Schmidt, Basketball Löwen Braunschweig
  • Dagmar Schlingmann (Intendantin) und Robert Prinzler (Schauspieler) , Staatstheater Braunschweig

Auftritt: Braunschweiger Chöre vor und auf der Bühne

Reden:

Auftritt: Bosse (Info)

Sein aktuelles Studioalbum „Alles ist jetzt sprang gleich nach der Veröffentlichung im Oktober 2018 auf #1 der deutschen Album Charts. Er strotzt vor frischen musikalischen Ideen, unnachahmlichem Wortwitz und bemerkenswerter Tiefenschärfe in seinem Blick auf die Dinge. BOSSE wirbelt auf. Künstlerisch, thematisch, emotional. Es ist vor allem auch seine Haltung und Glaubwürdigkeit, die Identifikation schafft. In seiner strikten und lauten Position gegen jede rechte Deutschtümelei und jedes nationalsozialistische Gedankengut.