Archiv der Kategorie: Demonstrationen & Kundgebungen

NO BRAGIDA #21: Noch immer lautstark gegen Rassismus!

Plakat: Braunschweig - Nein zu RassismusMontag 20.7. 19:00 Uhr
Herzogin-Anna-Amalia-Platz

Aufgrund der Evakuierungen wegen des Bomenbfundes sagen wir unsere Kundgebung ab! Wir wollen die Einsatzkräfte nicht durch unsere Protestversammlung zusätzlich belasten … Wir wünschen allen, die heute evakuiert werden alles Gute und hoffen, dass die Bombenentschärfung ohne Probleme verläuft. NO BRAGIDA #21: Noch immer lautstark gegen Rassismus! weiterlesen

ABGESAGT: NO BRAGIDA #19: Lautstark gegen rechte Hooliganaufmärsche!

#NO BRAGIDA  #NO PEGIDAMontag, 29.6. * 18:30 Uhr * Herzogin-Anna-Amalia-Platz

UPDATE: Da offensichtlich bisher weder eine Anmeldung von BRAGIDA vorliegt, noch diese auf ihrer Facebook-Seite mobilisieren, gehen wir davon aus, dass sie diesen Montag (29.6.) keine BRAGIDA-Versammlung durchführen. Deshalb sagen wir unsere Protestversammlung auch ab!

HINWEIS:  Obwohl auf der Facebook-Seite von PEGIDA für den 29. eine Versammlung in Braunschweig angekündigt wird, ist davon bei BRAGIDA selbst bisher nichts zu lesen. Es kann also durchaus sein, dass am Montag doch keine BRAGIDA-Versammlung stattfindet. Sollte BRAGIDA mit ihrem rechten Hool und Nazi-Anhang zu Hause bleiben, wird unsere Kundgebung nicht stattfinden. Wir werden darüber hier kurzfristig informieren!

Auch am nächsten Montag will BRAGIDA wieder einen ihrer rechten „Abendspaziergänge“ durchführen. Nachdem sie zuletzt auf kaum mehr als zwei Dutzend Teilnehmer gesunken sind, beteiligten sich am letzten Sonntag zusätzlich an die 50 „Hooligans“ und Neonazis aus dem Spektrum der HOGESA-Abspaltung von „Gemeinsam Stark e.V.“ an der Versammlung von BRAGIDA. Die meisten kamen aus dem Braunschweiger Umland, der Region Hannover, Magdeburg und dem Harz.

Wir rufen auch für diesen Montag dazu auf sichtbar und lautstark gegen diese rechte Versammlung zu protestieren! Schluß mit den rechten Hooligan-Aufmärschen! Kein Meter für Rassismus!

Bilder und Berichte von letztem Sonntag:

NOBRAGIDA #18: Picknick, Kaffee und Kuchen und dann laut gegen Rechtsaussen rufen!

Picknick

 

Für Sonntag, den 21.6., laden wir um 14:30 Uhr auf den Herzogin-Anna-Amalia-Platz zum Protestpicknick gegen Rechts ein!

Wir freuen uns, wenn ihr dafür Kuchen backt, Snacks vorbereitet, etwas zum Trinken und eine Picknickdecke
mitbringt. Kaffe, Tee und Musik wird es vor Ort geben (Bitte nur Plastikflaschen und Geschirr/Besteck aus Pappe/Plastik mitbringen).

Anschließend werden wir gegen den Auftritt des Schweizer Rechtsaussen Ignaz Bearth bei BRAGIDA protestieren!

>>> Flugblatt als PDF zum ausdrucken, kopieren und verteilen

Für den 21. Juni hat „Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (BRAGIDA) den Schweizer Rechtspopulisten Ignaz Bearth als Redner zu ihrem „Spaziergang“ eingeladen. Damit macht BRAGIDA entgegen den ständigen Beteuerungen der Sprecherin Tina Müller wieder einmal deutlich, wie weit rechts diese (inzwischen eher zu einem Haufen zusammengeschmolzene) vorgebliche „Bürgerbewegung“ steht.

Bearth ist Gründer der rechtspopulistischen Schweizer „Direktdemokratischen Partei“. Als Sprecher von PEGIDA Schweiz trat Bearth zurück, nachdem der Verdacht aufkam, dass er Facebook-Likes gekauft hatte, die Schweizer Behörden gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs der Beleidigung der deutschen Bundesregierung eingeleitet hatten und seine Vergangenheit bei der extrem rechten „Partei National Orientierter Schweizer“ (PNOS) thematisiert wurde. Aus seiner Sympathie für die europäischen Rechtsparteien, wie dem Front National, der Lega Nord oder der FPÖ macht Ignaz Barth keinen Hehl. Die ungarische Jobbik-Bewegung, die laut einem ungarischen Gericht als „neonazistisch“ bezeichnet werden darf, unterstütze er im Wahlkampf und gratulierte zu ihrem Wahlerfolg bei den Parlamentswahlen 2014. Die Aktivisten der Jobbik-Bewegung sind berüchtigt für rassistische Übergriffe auf Roma. Der SPIEGEL bezeichnet Jobbik als „rechtsextremen Skandalpartei, die mal Listen jüdischer Bürger fordert, mal Europafahnen verbrennt oder mit schwarz gekleideten Hundertschaften aufmarschiert“. Bearth zeigt auch Sympathien für die neurechte „Identitäre Bewegung“. Per Facebook lobte er die „Österreichischen Freunde von der Identitären Bewegung“ und verlinkte einen Bericht des VICE-Magazins, das ein Bild zeigt, wie gerade ein Mob von Teilnehmern eines Aufmarsches in Wien auf einem am Boden liegenden Gegner eintritt. Am Montag (15.6.) trat Bearth zusammen mit der Berliner NPD-Aktivistin Maria Frank bei einer Versammlung der PEGIDA-Abspaltung „Patriotische Europäer sagen Nein“ in Meiningen auf.

regionalbraunschweig.de: Ignaz Bearth soll bei Bragida sprechen

BRAGIDA will dieses mal vermutlich wieder auf der bisherigen Route (St.-Nicolai-Platz, Georg-Eckert-Straße, Museumstraße, Steintorwall, Leonhardstraße , Kurt-Seelecke-Platz, Magnitorwall, Georg-Eckert-Straße, St.-Nicolai-Platz) „spazieren“ gehen.