Schlagwort-Archive: NOBRAGIDA

Bericht vom Montag…

Um die 30 RassistInnen fanden sich gestern Abend wieder bei BRAGIDA zusammen und führten, wie immer unter lautstarkem Protest, ihren „Spaziergang“ durch. Auch ließen sie es sich nicht 27133350991_c25659293a_bnehmen, ihrem Hobby nachzugehen und Anzeige wegen Beleidigung zu erstatten. Ein BRAGIDA-Teilnehmer hatte ein Schild mitgebracht, welches wohl einen Zusammenhang herstellen will zwischen der millionenfachen Verfolgung und Ermordung jüdischer Menschen im Holocaust und dem Protest gegen eine Partei, die Hetze gegen MigrantInnen, Arme, Erwerbslose, Homosexuelle u.v.m. verbreitet und auf Geflüchtetete schießen lassen will (AfD). Soviel zum Niveau dieser Veranstaltung. Wie immer danke an alle, die sich zum Gegenprotest eingefunden haben. Weitere Bilder gibt es hier.
Die nächste Veranstaltung hat BRAGIDA für den kommenden Montag vor dem Schloss/ ECE-Center angekündigt.

Protest im Doppelpack:

af1. BRAGIDA ist am Montag (11.1.) um 19 Uhr vor dem Rathaus. Wenn (wie an den letzten Montagen auch) Leute zum spontanen Protest zusammenkommen werden wir wieder eine(n) Versammlungsleiter*in stellen.

2. Für Dienstag (12.1.) ruft das Antifaschistische Café erneut zu einer Kundgebung gegen das „Öffentliche Bürgerforum“ der AfD im Restaurant „Katané“ auf. Beginn ist um 18:30 Uhr an der Hagenbrücke 16 (Nähe Hagenmarkt). Hier gibt es Infos und den Aufruf. 

Landgericht: Teilnahme an Sitzblockade nicht strafbar

SitzblockadeDas Landgericht Braunschweig hat in einem Beschluss festgestellt, dass die Teilnahme an einer Sitzblockade am 18.5.2015, die sich gegen BRAGIDA („Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes“) richtete, weder eine Gewalttätigkeit noch eine erhebliche Störung der Versammlung darstellt und somit nicht nach §20 des Nds. Versammlungsgesetz strafbar ist.
Die Polizei hatte am 18.5.2015 eine Sitzblockade im Braunschweiger Magniviertel geräumt und Ermittlungsverfahren gegen 29 Beteiligte eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft hatte daraufhin Strafbefehle beim Amtsgericht Braunschweig beantragt bzw. Anklagen gegen die Beteiligten wegen Verstoß gegen §20 des Nds. Versammlungsgesetz erhoben. Landgericht: Teilnahme an Sitzblockade nicht strafbar weiterlesen

BRAGIDA jetzt wieder hinter den Schlossarkaden

WeihnachtsmarktAusgerechnet der Weihnachtsmarkt hat jetzt die selbsternannten „Retter des christlichen Abendlandes“ vom Rathaus vertrieben. Ab Montag (23.11.) sind sie wieder jeden Montag um 19 Uhr hinter den Schlossarkaden am St. Nicolai-Platz. Wenn sich dort wie jeden Montag Menschen zum spontanen Protest versammeln, werden wir ggfs. eine Spontanversamlung anmelden und einen Versammlungsleiter stellen.

Hier gibt es einen Bericht vom letzten Montag (16.11.):

Keinen Meter für Rassismus! Kein Platz für BRAGIDA! Lutz Bachmann wieder nach Hause schicken!

Lutz Bachmann wieder nach Hause schicken!Kundgebung des Bündnis gegen Rechts:

19. April * 14:30 Uhr * hinter den Schlossarkaden (Herzogin-Anna-Amalia-Platz)

Bitte achtet auf eine mögliche kurzfristige Verlegung des Ortes!

Am Sonntag, den 19. April 2015, will der Gründer der islamfeindlichen und rassistischen PEGIDA-Bewegung aus Dresden, Lutz Bachmann, bei der 11. Versammlung von „Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (BRAGIDA) sprechen.

Keinen Meter für Rassismus! Kein Platz für BRAGIDA! Lutz Bachmann wieder nach Hause schicken! weiterlesen

Demonstration und Kundgebung: Kein Platz für Rassismus, Nationalismus und Hetze gegen Flüchtlinge

Montag, 19.1.2015 * Braunschweig

  • 16:30 Uhr: Demonstration vom Kohlmarkt zum Schlossplatz
  • 17:30 Uhr Kundgebung mit Reden und Kulturprogramm am Schlossplatz (Beginn Kulturprogramm um 17:00 Uhr)

Das Bündnis gegen Rechts ruft für den 19.1.2015 unter dem Motto „Kein Platz für Rassismus, Nationalismus und Hetze gegen Flüchtlinge“ sowohl zu einer Demonstration vom Kohlmarkt zum Schloßplatz als auch zu einer Kundgebung am Schlossplatz mit Redebeiträgen und kulturellem Begleitprogramm auf. Beginn des Kulturprogramms ist um 17:00 Uhr auf der Bühne am Schlossplatz. Das Programm und RednerInnen werden hier in den nächsten Tagen noch veröffentlicht.  Sowohl die Kundgebung als auch die Demonstration wurden bei der Versammlungsbehörde angemeldet.

Über 100 Organisationen und Personen haben den Aufruf des Bündnis gegen Rechts bereits unterzeichnet. Aufruf und die laufend aktualisierte Liste der UnterstützerInnen findet ihr hier.

Die Proteste richten sich gegen eine von dem Braunschweiger PEGIDA-Ableger „BRAGIDA“ angemeldeten Versammlung. Diese soll am 19.1.2015 um 18:30 Uhr ebenfalls am Schlossplatz beginnen. Die PEGIDA-Anhänger wollen von dort u.a. mit Fackeln durch die Innenstadt auf der Route Bohlweg, Waisenhausdamm, Münzstraße, Dankwardstraße, Bohlweg, Schloß ziehen.

Aufruf: Kein Platz für Rassismus, Nationalismus und Hetze gegen Flüchtlinge!

#NO BRAGIDA  #NO PEGIDAAm Montag, den 19.1.2015, wollen rassistische „Wutbürger“ gemeinsam mit Neonazis und rechten „Hooligans“ auch hier in Braunschweig mit einem ersten „Montagsspaziergang“ gegen eine angeblich drohende „Islamisierung des Abendlandes“ u.a. mit Fackeln durch die Innenstadt ziehen. Vorbild sind dabei die Demonstrationen von „PEGIDA“ in Dresden, an denen sich jeden Montag inzwischen tausende Menschen beteiligen. In Braunschweig nennen sich die Organisatoren „BRAGIDA“ („Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes“).

Den ganzen Aufruf mit den Unterstützerinnen gibt es hier >>>