AfD-Landesparteig am 15.Mai: Verstöße gegen Corona-Regeln wieder vorprogrammiert?

Schon der letzte Landesparteitag der AfD 2020 in Braunschweig hat gezeigt, dass die Partei der Corona-Leugner wenig Wert auf die Einhaltung von Maskenpflicht und Abständen legt:
Über 500 Delegierte dicht an dicht, wenig Masken, viel direkter Kontakt.

Jetzt droht am Samstag die Wiederholung:
Ein Parteitag als Mitgliederversammlung (AfD Niedersachsen mit fast 3.000 Mitgliedern) in einer Halle, die gerade mal für 800 Menschen ausgelegt ist – ohne Abstandregelungen!

Wir fragen uns: wie kann diese Veranstaltung in der jetzigen Zeit überhaupt zugelassen werden?
Für jedes Geschäft sind medizinische Masken, Abstände, Quadratmetervorgaben, Schnelltests usw. vorgeschrieben,
nur bei der AfD herrscht Narrenfreiheit.

Bei den Parteitagen der AfD 2020 in Braunschweig bestand die absurde Situation, dass für die Demonstrant*innen im Freien die AHA-Regeln galten, deren Einhaltung von der Polizei strengstens überwacht wurde.
In der Millenniumhalle und an den Eingängen wurde das erkennbar (und medial festgehalten) nicht überwacht.

Wir fragen die Stadt: Werden die Voraussetzungen für eine Saalveranstaltung eingehalten?
Es geht um eine Begrenzung der Teilnehmendenzahl anhand der verfügbaren Quadratmeter, um das Anreise- und Zugangsmanagement,
um Abstände, medizinische Masken, stündliche Lüftungen, etc.

Hier hat die Stadt die Verantwortung, für entsprechende Vorgaben und für eine Kontrolle zu sorgen.